Internationaler Bund - Jugendzentrum Wiesloch

Der Internationale Bund betreibt das Jugendzentrum Wiesloch an der Hauptstraße in Wiesloch, welches durch seine exponierte Lage besticht. Direkt am neu gebauten Kreisel und angrenzend an die Einkaufszone fällt das denkmalgeschützte ehemalige Wohnhaus zwischen den Neubauten auf. Der Vorplatz, der den Nutzern des Jugendzentrums auch als Aufenthaltsort dient, ist bis auf schmale Randbegrünung an der Grundstücksgrenze versiegelt. 

 

Noch mehr Leben auf der Fläche

    

 

Vom Plan zur Umsetzung

Von der Theorie in die Praxis. Mit großzügiger Unterstützung der Stadt bei der Entsiegelung und Beschaffung von Pflanzen und sehr tatkräftiger Unterstützung von den Schülern der Gerbersruhschule, der Stadt Wiesloch  (ein ganz herzlicher Dank an dieser Stelle!!!) wurde am Jugendzentrum des IB an zwei Tagen im Mai die Fläche am Jugendzentrum naturnah gestaltet. Gemeinsam mit dem Gartenbauunternehmen natur art GmbH, Jindro Stehlik vom Jugendzentrum des IB und der Bürgerstiftung Wiesloch wurde ein Blumenbeet mit Stauden bestückt, die Hecke durch Spalierobstbäume bereichert, der großen Fläche durch einen lebendigen Weidenzaun eine neue Struktur gegeben und mit einem - bei Bedarf auch befahrbaren - Schotterrasen die versiegelte Fläche deutlich aufgebrochen. Die Wünsche der Jugendlichen, nach einer gemütlichen Sitzgelegenheit, der Beibehaltung des Basketballkorbs und essbaren Pflanzen konnten bei der Umsetzung des Gestaltungsplans berücksichtigt werden.

Der Landtagsabgeordnete Kai Schmidt-Eisenlohr, der Stadtrat Herr Philipp und die Direktorin der Gerbersruhschule Frau Kröhn statteten den fleißigen Umsetzern einen Besuch ab und waren somit auch bei der Überreichung der Auszeichnung des UN Dekade Projektes für Biologische Vielfalt an die Bürgerstiftung Wiesloch dabei.

In den zwei Tagen wurde mit Bagger, Hacken und Schaufeln sehr viel gewirkt und geschafft und Anke Merk von der Bürgerstiftung und Jindro Stehlik vom Jugendzentrum sorgten mit Getränken, Brezeln, frisch gebackenem Kuchen und leckerer Pizza dafür, dass die Blasen an den Händen in den Hintergrund rückten. Mehr dazu auf den Seiten der Bürgerstiftung Wiesloch.

Pressestimmen zur Pflanzaktion

  

      

Fotos: Bepflanzung Staudenbeet, Aushub der Fläche für den Weidenzaun

 

    

Fotos: Anleitung zur Pflanzung der Spalierobstbäume, Bepflanzung der Grundstücksgrenze mit Spalierobstbäumen. 


     

Fotos: tatkräftige Unterstützung durch die Schüler der Gerbersruhschule, Überreichung der Auszeichnung für das Projekt Natur in graue Zonen als UN Dekade Projekt für Biologische Vielfalt.  

 

Der Gestaltungsplan

Auf Grundlage der Ideen und Planung der Jugendlichen am 6. Mai erstellte der Landschaftsarchitekt Frieder Weigand, von natur art GmbH den Gestaltungsplan, der am 20.5. am Jugendzentrum in die Praxis umgesetzt wird. 

 

Gestaltungsworkshop mit Schülern der Gerbersruhschule

Acht- und Neunklässler der benachbarten Gerbersruhschule kamen am 6. Mai zusammen und haben nach einer thematischen Einführung die Fläche des Jugendzentrums geplant. Für den Landschaftsarchitekten Frieder Weigand und die anderen anwesenden Erwachsenen war es spannend zu sehen, welchen Blick die Jugendlichen auf die Fläche haben und welche Vorstellung von gestalterischer Veränderung sie vorschlagen. "Hübschere Blumen, Chillecken und Obstbäume" sollen die bisher offene, karge Fläche, gemütlicher machen. Der Plan, den die Jugendlichen entworfen haben, wird noch auf Umsetzbarkeit geprüft und am 20. Mai folgt dann die Umsetzung. Gemeinsam mit den Jugendlichen wird entsiegelt, der Boden aufbereitet, Weidenzäune gebaut und bestehende Zäune aufgehübscht.

         

 Fotos (v.l.): Begehung der Fläche, Brainstorming und Planung, Ergebnisvorstellung und Gestaltungsplan der Jugendlichen.

 

Graue Flächen - Jugend, Flora und Fauna rufen nach Grün