Auszeichnungen von 'Natur in graue Zonen'

Jahresprojekt 2016 der UN Dekade für biologische Vielfalt 

Der Umweltstaatssekretär Jochen Flasbarth zeichnet 'Natur in graue Zonen' Ende Januar 2017 in Berlin als Jahresprojekt 2016 der UN-Dekade Biologische Vielfalt aus.

Die Jury der UN-Dekade Biologische Vielfalt würdigte vor allem die Idee, Bürgerstiftungen und Unternehmen zum gemeinsamen Handeln für mehr Grün und biologische Vielfalt in ihren Städten zusammenzubringen. Die Initiative habe gezeigt, dass es vielerorts möglich sei, innerstädtische Gewerbeflächen ohne Funktionseinbußen und zum Nutzen für die Allgemeinheit zu entsiegeln und zu grünen Oasen umzugestalten. Das Projekt sei besonders beispielhaft, zukunftsweisend und zur Nachahmung empfohlen.

 

Das Umweltbundesamt zeichnet 'Natur in graue Zonen' mit dem Blauen KomPass aus

Für sein Begrünungsprojekt mit Unternehmen in Innenstädten zeichnet das Umweltbundesamt den Wissenschaftsladen Bonn e.V. 2016 mit dem "Blauen Kompass" aus.

 

BodenWertSchätzen - "Natur in graue Zonen" gewinnt einen 1. Platz

Das Projekt des Wissenschaftsladen Bonn e. V. (WILA Bonn) wurde gestern Abend mit dem ersten Platz des Wettbewerbs „BodenWertSchätzen“ im Themenfeld „Flächennutzung, -management und -recycling“ ausgezeichnet. Der Preis wird vom Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) an innovative Projekte vergeben, die zum Schutz des Bodens beitragen.

 

KlimaExpo.NRW  - 'Natur in graue Zonen' als qualifiziertes Projekt aufgenommen

Das Projekt ist Teil der landesweiten Initiative KlimaExpo.NRW und zeigt, wie Klimaschutz als Fortschrittsmotor in NRW betrieben werden kann.  'Natur in graue Zonen' macht Potentiale in der Entsiegelung und Begrünung sichtbar: für die Biodiversität, mit positiven Wirkungen für den Klimaschutz ebenso wie für die Klimafolgeanpassung und das Stadtbild.

 

„UN-Dekade Biologische Vielfalt“ 

Das Projekt „Natur in graue Zonen“ des Wissenschaftsladen Bonn e.V. (WILA Bonn) ist 2015 als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet worden. 

Die Auszeichnung zum UN-Dekade-Projekt findet im Rahmen der Aktivitäten zur UN-Dekade Biologische Vielfalt statt, die von den Vereinten Nationen für den Zeitraum von 2011 bis 2020 ausgerufen wurde. Ziel der internationalen Dekade ist es, den weltweiten Rückgang der biologischen Vielfalt aufzuhalten. Die Auszeichnung dient als Qualitätssiegel und macht „Natur in graue Zonen“ zu einem Teil der weltweiten Strategie zum Erhalt der lebendigen Vielfalt.

„Mit diesem vorbildlichen Projekt wird ein bedeutendes Zeichen für das Engagement für die biologische Vielfalt in Deutschland gesetzt“, so die Juror/innen des UN-Dekade-Wettbewerbs. 

Zur vollständigen Meldung und weiteren Informationen

 

Aktionsplattform „Unternehmen  Biologische Vielfalt 2020“

Das Auswahlgremium der Aktionsplattform „Unternehmen  Biologische Vielfalt 2020“ hat sich einstimmig für die Aufnahme von "Natur in graue Zonen" auf die Plattform ausgesprochen. Im Rahmen der Aktionsplattform werden konkrete Aktivitäten, die auch ein Qualitätsmerkmal von „Unternehmen Biologische Vielfalt 2020“ sind, auf den Weg gebracht und begleitet. Wir freuen uns über die Aufnahme in die Plattform, die eine Auszeichnung für gute Beispiele und modellhaftes Handeln ist. 

  

 

 

Danke für Ihre Stimme - 'Natur in graue Zonen' ist Monatsprojekt 

Nachdem "Natur in graue Zonen" bereits als UN-Dekade-Projekt ausgezeichnet wurde, sind wir im August 2015 mit 357 Stimmen auch zum UN-Dekade-Projekt des Monats gewählt geworden. Vielen Dank für Ihre Stimme, die Sie per Mausklick abgegeben haben. Im Frühjahr 2016 wählt eine Fachjury unter den Monatsprojekten einen Jahressieger aus ....